Portemonächenwäsche

In der Nacht von Schützenfestsonntag auf -montag ist es gute Tradition, dass die Teilnehmer des Festes zum Rathauskump ziehen. Hier waschen die Mitglieder der Burschenkompanie ihre Geldbörsen – ist ja sowieso kein Geld mehr drin.

Mit lauter Musik, Teilen der Festzeltdeko an Gesicht und Uniform geht es laut und krachend vom Festzelt im Schießhagen zum Kump am Rathaus. Für alle Gäste ist das eine große Gaudi. Die Burschen stellen sich auf den Rand des Kumpes, singen ihre Lieder und springen einer nach dem anderen in das kalte Wasser. Manch einer wagt gar einen Sprung vom Zulauf des Kumpes in das metertiefe Nass. Immer unter großem Beifall und Gelächter der weiteren Anwesenden.

Lange dauert die finanzielle Durststrecke des Schützennachwuchses aber nicht: Am Montag verhaften sie Korbacher, die sich erdreisten, am Heiligen Montag zu arbeiten. Ob der saftigen Strafen kauft sich so mancher Arbeiter da gern frei.

Letzte Änderung amDonnerstag, 25 Januar 2018 17:17
Mehr in dieser Kategorie: « Großer Zapfenstreich Reginentag »

Die Schützengilde Korbach
im Schnellüberblick

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen